Seite [zurück]
Magazin für Tradition, Mythos und Kultur
  Seite [vor]
     
   
 
  unabhängige Vereinspage über die Profimannschaft des VfB Stuttgart 1893 e.V.       11. Jahrgang

 
 
 


 
    

DER FINAL-HELD

VON OTTO E.LACKNER (06/92)

Er hat kräftige Hände, die zupacken können. Ein Mann, den nichts umwirft. So stabil wie eine deutsche Eiche oder unerschütterlich wie der Dom in Bamberg: Von dort kommt er nämlich her, der Karl Bögelein. Von 1951 bis 1957 war er Torhüter beim VfB Stuttgart. "Böges", wie ihn die Leute der Einfachheit halber gerufen haben, war ein Markenzeichen im Nachkriegsfußball.

Bei Bögelein war es wie bei vielen seiner "Zunft": Gute Torhüter werden per Zufall entdeckt. Als der Torwart in seiner Mannschaft in Bamberg einmal fehlte, musste er in den Kasten. "ich war der Größte." Der VfB-Trainer Schorsch Wurzer hatte ihn bei einem Spiel in Degerloch gesehen. Bögelein überlegte hin und her und sagte zweimal ab und zweimal zu und ließ sich am Ende doch zu seinem Glück zwingen, weil Wurzer den letzten Trumpf aus dem Ärmel holte und dezent auf die bevorstehende Mexico-Reise des VfB hinwies. 

Der VfB vermittelte ihm ein Zimmer, die Arbeitsstelle musste er sich selbst suchen, und fürs Spielen gab's ein paar Mark, mit denen ein Profi heute nicht mal seine Telefonrechnung bezahlen könnte. Bögelein: "Wenn ich heute nochmals zwanzig wäre, ich würde sofort Profifußballer werden." 1951 bestritt Bögelein gegen Luxemburg gleich zwei Länderspiele, sein erstes und letztes. "Ich hatte das Pech, dass es damals einen Toni Turek gab." 1952 die Deutsche Meisterschaft mit dem VfB (3: 2 in Ludwigshafen gegen den 1. FC Saarbrücken) - Bögelein wurde als "Final-Held" gefeiert. 1954 der Gewinn des DFB-Pokals, daneben die Vizemeisterschaft und ein paar Mal Endrundenteilnahme. "Meine schönste Zeit", sagt Bögelein.

Sie endete, als er hin und wieder daneben griff. "Ich hatte eine schwache Serie." Torhüter-Pech. Wurzer holte Sawitzki, und Bögelein wechselte zum SSV Reutlingen. Keine einfache Zeit: Es ging meist gegen den Abstieg - und nicht so recht voran. Abends um halb fünf schwang sich Bögelein auf seine Vespa Richtung Reutlingen.
Danach vertauschte er zweierlei: Den SSV wieder mit dem VfB und das Tor mit der Trainerbank. Er betreute auf dem Wasen den Nachwuchs, wurde mit der A-Jugend Deutscher Meister, trainierte mit Franz Seybold zusammen und danach allein die Amateure, mit denen er Deutscher Vizemeister wurde.

Er hat es sogar bis zum Bundesligatrainer gebracht - aushilfsweise. Wenn Trainer abgelöst wurden (Sztani zum Beispiel) oder krank wurden (Zebec), musste Karl Bögelein ran. Warum er nicht Profitrainer geworden ist? "Das sollte man gleich nach der aktiven Laufbahn machen, sonst tut man sich schwer."

Heute, da er nach fast vierzig Berufsjahren in der Kraftstoffbranche den Ruhestand mit seiner Frau Anneliese genießt, hat er viele Hobbys: Golf (in Ohringen) und Tennis (bei seinem Verein in Obertürkheim ist er sogar zweiter Vorsitzender) zum Beispiel. Aber sein größtes ist der VfB geblieben. Bei jedem Heimspiel der Profis (und meist auch der Amateure) schaut er zu, am Montagnachmittag spielt er noch selbst Fußball (auch mit seinem einstigen Konkurrenten Sawitzki "wir sind gute Freunde") und zudem ist er Mitglied im Ehrenrat des Vereins. Bögelein: "Mein Herz hängt am VfB. Hier bin ich über Vierzigjahre Mitglied. Hier hatte ich meine schönsten Erfolge. Das ist für mich der Verein."

     
   
     
   
     
   
     Unterstützt wird HefleswetzKick von:  
     
 
     
 
 
   
 
 
Aktuelles ........................................... [weiter]   Statistik ...................................... [weiter]
Nachrichten Ergebnisse, Tabellen, ..     Zahlen, Daten Fakten, ...  
Teams ............................................... [weiter]   Stadion ....................................... [weiter]
Fotos, Berichte, Geschichte, ...     Geschichte, Ereignisse, ...  
Personen .......................................... [weiter]   Fanzone ...................................... [weiter]
Datenbanken, Fotos, Geschichten, ...     alles für den VfB Stuttgart Fan  
Chronik ............................................. [weiter]   Download ................................... [weiter]
Zeitgeschichte, Dokumente, ...     für zu Hause  
 
 
  HefleswetzKick | Michael Holzschuh | Weilbachweg 9 | 82541 Münsing | Telefon: 08177-997267 | E-Mail | Internet |
Inhaltlicher Verantwortlicher gemäß § 55 Abs. 2 RStV: Michael Holzschuh (Anschrift wie nebenstehend)